Räuberzunft Gündelwangen
Mitglied seit 1982

Die Räuberzunft Gündelwangen wurde am 30.1.1953 im Rahmen einer öffentlichen Narrenversammlung gegründet. Bei der Suche nach einer heimat- verbundenen Fasnachtsfigur erinnerte Altbürgermeister Schöpperle an die Sagen und Legenden um die nahe gelegene Burgruine in der Wutachschlucht, im Volksmund das "Räuberschlössle" genannt.

Sieben junge Männer griffen den Gedanken auf und gründeten die zunächst etwas historisch anmutende Räuberzunft "Gundilo".
Der eigentliche Räuber, so wie wir ihn heute kennen, entstand erst Mitte der 70er Jahre. Dem Holzbildhauermeister Heiner Stoll gelang es, den grimmigen Räuber der Vergangenheit und den Schelm der Narretei in einer ausdrucksvollen Räubermaske zu vereinigen. Das dazu passende Häs entwarf Schneidermeister Schätzle aus Elzach.

Als jährlicher Höhepunkt der Räuber gilt der Zunftabend, welcher erstmals zum 30-jährigen Bestehen des Vereins 1983 zusammen mit Narrenrat und Gymnastikgruppe durchgeführt wurde.

Weitere Aktivitäten sind der Fasnachtsauftakt am 11.11., am Schmutzige Dunschdig das "Narrenwecke" mit den Räubern in Bonndorf, dem Kindergarten und die Schule in Gündelwangen, dem Umzug am Nachmittag mit dem Stellen des Narrenbaumes und dem Hemdglunckerumzug mit anschließendem Ball.

Am Samstag steht ein Besuch des Holzhackerballs im Nachbarort Holzschlag und am Sonntag wie am Montag finden Umzüge in Holzschlag bzw. Bonndorf statt.

Am Fasnachtsdienstag treffen sich die Mitglieder zum traditionellen Mittagessen, mittags besucht man einen Umzug in Ewattingen und beteiligt sich an der Kinderfasnacht im Ort selbst. Abends ist Kehraus im Gasthaus Hirschen und Fasnachtsverbrennung.

Die Räuberzunft zählt derzeit 40 aktive Mitglieder, aber auch eine 11-köpfige Jungmannschaft lässt zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Räuberzunft Gündelwangen, Georg Hofmeier

Kontakt

Georg Hofmeier

Florianweg 28
79848 Bonndorf-Gündelwangen

Tel.: 07703/1497
georg.hofmeier@suedstern-boelle.de