Holderhafä-Zunft Lembach
Mitglied seit 1994

Die Holderhafä-Zunft wurde 1975 gegründet. Der Name Holderhafä stammt aus einer örtlichen Begebenheit in Lembach. Das Dorf liegt in einem Talkessel, auf alemannisch einem "Hafä", um den früher viele Holundersträucher wuchsen. Daher hatten die Einwohner von Lembach bei den umliegenden Ortschaften den Spitznamen "Holderhafä".

1985 wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit beantragt. Seit 1994 sind die Lembacher Mitglied der NV Kleggau. Bis heute ist die Narrenzunft mit über 120 Mitgliedern der größte Verein in Lembach. Bei einer Einwohnerzahl von etwa 190 Menschen sind also zwei Drittel der Einwohner Zunftmitglieder.

Das erste Häs der Holderhafä-Zunft stammt vom Vereinsgründer Otto Heuß. Es bestand aus blauen Welschhemden mit einer Hose mit rot-gelben Rautenmuster. Die Farben rot-gelb sind dem Dorfwappen entnommen. Die Masken wurden zunächst aus Kunststoff hergestellt, um allen Zunftmitgliedern für wenig Geld ein komplettes Häs zur Verfügung zu stellen. Später wurden die Kunststoffmasken durch Holzmasken ersetzt. 1994 machte Horst Schäuble den Entwurf für ein Häs, das den Namen "Holderhafä" symbolisieren soll. Es besteht aus einer Holzmaske, die einen "Holderhafä" darstellt, dem blauen Welschhemd und einer mit Holderblättern bemalten Hose.

Um das Fasnachtsbrauchtum zu pflegen, bestimmen viele Aktivitäten das Vereinsleben:

  • Zunftball in Ewattingen, Auftakt der Fasnachtssaison
  • Sexi-Wecken; und Fasnachtausrufung am Schmutzige Dunschdig
  • Schülerbefreiung und Rathausschließung
  • Narrenbaumstellen und Kinderfasnet
  • Umzug mit Gruppendarstellung
  • Besuch der Umzüge der befreundeten Narrenzünfte
  • Verbrennung der Fasnet am alten Fasnet -Samstig
  • Kinderwanderung am Vatertag

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Holderhafä-Zunft Lembach, Volker Albicker

Kontakt

Volker Albicker

Abt-Meister-Str. 56
79780 Stühlingen-Lausheim

holderhafae.lembach@googlemail.com